Zielstellung

Die Programmbegleitung unterstützt die Stadtverwaltung Frankenberg/Sa. und die jeweiligen Träger der Einzelprojekte, um den Programmablauf effizient zu realisieren. Ziel ist es, arbeitsfähige Strukturen zu schaffen bzw. fortzuführen. Weiterhin ist es Ziel der Programmbegleitung, die Stadt Frankenberg/Sa. und die Verantwortlichen für die Einzelmaßnahmen von der Beantragung bis hin zur Abrechnung gegenüber dem Fördermittelgeber zu unterstützen. In regelmäßigen Abständen wird die Gesamtmaßnahme evaluiert und bei Bedarf angepasst.

 

Projektumsetzung

Die Inhalte der Programmbegleitung umfassen:

  • die Gesamtkoordination des EFRE- Programms im Auftrag der Stadt Frankenberg/Sa. und in enger Zusammenarbeit mit dem Fördermittelgeber und weiteren Beteiligten: Aufbau einer übergeordneten Projektstruktur, förderseitige Vernetzung und Koordination von Einzelprojekten, inhaltliche Zielkontrolle und Fortschreibung, Finanzplanung und –steuerung sowie Terminüberwachung des Gesamtprogramms,
  • die Erarbeitung der Förderanträge gemäß den Zielvorgaben und der Projektkonzeption,
  • die förderseitige Steuerung bzw. die Begleitung der bewilligten Projekte: zielgerichtete Durchführung der Projekte gemäß Zuwendungsbescheid, Ablaufsteuerung und Terminkontrolle, Kostenkontrolle, Bewirtschaftung der Fördermittel, Überprüfung und Fortschreibung der Projektinhalte sowie Erstellung einer Projektdokumentation (u.a.)
  • Die Fortschreibung des IHK findet im Abgleich mit dem „Integrierten Stadtentwicklungskonzept“ (INSEK) statt. Somit wird die Nachhaltigkeit der Projekte gesichert und gegebenenfalls durch weitere Maßnahmen ergänzt.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit sind unterschiedliche Teilprojekte geplant.

  • Erstellung einer Homepage zur Darstellung der Gesamtmaßnahme und der einzelnen Handlungsfelder mit den konkreten Teilprojekten, Verknüpfung zu sozialen Medien,
  • Erstellung von Projektflyern und eines Übersichtsflyers zur Verteilung im Gebiet, in der Stadt und im Rahmen von Erfahrungsaustauschen auch überregional,
  • Erstellung einer Abschlussbroschüre zur Verteilung im Gebiet, in der Stadt und im Rahmen von Erfahrungsaustauschen auch überregional,
  • redaktionelle Beiträge im Amtsblatt und in den lokalen und regionalen Tageszeitungen,
  • Bürgerrunden, Workshops und Informationsveranstaltungen zur Fortschreibung des IHK, zur Entwicklung von Projekten und zur Beteiligung.

Projektstatus

Beantragt

Projektlaufzeit

 

Finanzierung

 

Sachbericht