Zielstellung

Mit der Kulturinsel wird ein Raum der Begegnung und Anlaufpunkt für die mobile soziale Arbeit geschaffen und dabei gleichzeitig eine brachliegende Fläche zu einem Sinnespark umgestaltet. Das Ziel ist es, die Angebote für Jugendliche am ehemaligen Bahnhof – heute Haus der Vereine – zu erweitern. Aktivitäten zur Erhöhung von Sozial- und Berufskompetenzen von Jugendlichen werden entwickelt, um deren Ausbildungs- und Vermittlungschancen zu erhöhen. Dieser Ort der Begegnung soll gemeinsam von Jugendlichen mit regionalen Handwerkern, Bürgern, Künstlern und der Unterstützung durch Sozialarbeiter konzipiert, erbaut und gestaltet werden. Die Erweiterung des Geländes zum ehemaligen Bahnhof trägt dazu bei, die Möglichkeit der alltäglichen Begegnung  weiter zu erhöhen.

Diese verwilderte Fläche wird nutzbar gemacht, um bedarfsorientiert zur Verbesserung des des außerschulischen Angebots beizutragen. Zahlreiche kompetente Akteure der Stadt Frankenberg (Schulen, Sportvereine, Handwerker, Sozialarbeiter) werden unter Federführung des Gemeinschaftswerks Frankenberg/Sa. e.V. zur Gestaltung einer optimalen, altersgerechten und berufsvorbereitenden Freizeit der Kinder und Jugendlichen beitragen.

Im Mittelpunkt steht die Vermittlung von Sozial- und Berufskompetenzen an Jugendliche, die Verbesserung ihrer Ausbildungschancen und die Vermittlung der Jugendlichen in den regionalen Arbeitsmarkt. Das Projekt zielt auf eine qualitative Freizeitgestaltung ab, die handwerkliches und koordinatives Geschick der Teilnehmer fördert, und grundlegende Kompetenzen der Berufsorientierung vermittelt. Mittels des Projektes können langfristig Bindungen zwischen Unternehmen und Jugendlichen entstehen, die der Situation des Fachkräftemangels durch frühzeitiges Wecken und Fördern der Berufsinteressen entgegen wirken können. Durch ein örtliches  Handwerkernetzwerk besteht die Möglichkeit Handwerksberufe und mögliche Ausbildungsbetriebe kennenzulernen.

Die Schaffung einer Anlaufstelle für Jugendliche in der freien Natur fördert die Wertschätzung der Natur.

Projektumsetzung

Ein Planungsbüro wird in die Entwicklung der Freifläche einbezogen um den verkehrsrechtlichen und sicherheitsrelevanten Anforderungen als Spiel- und Freizeitbereich im öffentlichen Raum zu entsprechen. Gemeinsam mit Jugendlichen, dem Sozialarbeiter (Kulturinsel) und einem Planungsbüro wird das Grobkonzept und die Gestaltung der Fläche entwickelt. Mit Hilfe lokaler Handwerker werden nach der Schaffung der Rahmenbedingungen (Zaun, Wege) Einzelprojekte wie z.B. die Herstellung eines Lehmofens, eines Summsteines, Barfußpfades und einer Kräuterschnecke umgesetzt. Als Anlaufpunkt, Lager und Jugendtreff ist die Anschaffung und Gestaltung eines Bauwagens umgesetzt. Der Sinnespark bietet eine Bühne für verschiedene kulturelle Angebote. Die Nutzung ist denkbar durch die Theatergruppe „Teil vom Ganzen“, das Nachwuchsblasorchester, oder die Frankenberger Marionettentheaterkompanie „Holzoper“.

Anwohner (Erwachsene, Kinder und Jugendliche) werden aktiv in die Gestaltung eingebunden, um diesen gemeinsamen Anlaufpunkt zu schaffen. Ortsansässige Handwerker werden dem Projekt mit ihre Fachkompetenz zur Seite stehen. Zur Koordination und Umsetzung der Einzelprojekte wird während der Anlaufphase dieses Projektes, ein Sozialarbeiter für das Projekt Kulturinsel im Rahmen der ESF-Förderung  beantragt.

Projektstatus

beantragt

Projektlaufzeit

12/2018 – 12/2021

Finanzierung

EFRE-Mittel:     104.000,00 €
Eigenmittel Stadt Frankenberg/Sa.: 26.000,00 €